Strategie 2010<sup>plus</sup> drk.de
Layout verrutscht? Dann klicken Sie bitte hier. Sondernewsletter März 2009
DRK-Rettungskongress:
Vergünstigte Eintrittskarten sichern
DRK-Rettungswagen
DRK-Rettungswagen Foto: DRK
Nach sieben Jahren Pause findet vom 19. bis zum 21. März 2009 im Convention Center der Deutschen Messe in Hannover der 11. DRK-Rettungskongress statt. Bis zum 13. März können Sie die Karten noch online zum günstigen Vorverkaufspreis erwerben. Sie sparen pro Karte zehn Euro.

Der Kongress unter dem Motto "Für heute. Für morgen. Fürs Leben" ist hochkarätig besetzt. Bundesinnenminister Wolfgang Schäuble, die Präsidenten des Bundeskriminalamts und des Bundesamtes für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe, Jörg Ziercke und Christoph Unger, der Präsident der Bundesärztekammer, Prof. Dr. Jörg-Dietrich Hoppe, der stellvertretende Generalinspekteur der Bundeswehr, Johann-Georg Dora sowie Rotkreuz-Präsident Dr. Rudolf Seiters diskutieren mit weiteren Experten über die Entwicklung des Rettungsdienstes und die Zukunft des Bevölkerungsschutzes insgesamt.


Wolfgang Schäuble
Dr. Wolfgang Schäuble, Foto: CDU/CSU-Fraktion im Deutschen Bundestag
Der 11. DRK-Rettungskongress bringt Entscheider und Praktiker aus der Politik, der Verwaltung und den Hilfsorganisationen zusammen. Ziel des Kongresses ist, eine Grundlage für die verbandliche Neuorientierung im Bevölkerungsschutz unter besonderer Betrachtung des Rettungsdienstes zu legen.

Schließlich ist die Bundesrepublik neuen Risiken durch Terroranschläge, Pandemien und Klimawandel ausgesetzt auf die alle Verbandsstufen, Einrichtungen und Bereiche des Deutschen Roten Kreuzes vorbereitet sein müssen. Im Katastrophenfall müssen Bund, Länder, Hilfsorganisationen und die Bevölkerung zusammen arbeiten, um diese Herausforderung zu meistern.

Wolfgang Schäuble
Dr. Rudolf Seiters, Foto: DRK
Rund 90 Referenten stellen ihre Expertise auf dem Kongress zur Verfügung und behandeln Themen wie die Auswirkungen des vereinten Europas auf die Sicherheit jedes Einzelnen, das Zusammenspiel von Feuerwehr mit den anderen Rettungsorganisationen, die Bevölkerungsentwicklung in Deutschland und Europa sowie die Anforderungen an den Rettungsdienst bei Großschadenslagen.

Einen Überblick über das abwechslungsreiche Programm finden Sie hier. Parallel zum Kongress findet eine DRK-Roadshow mit Fahrzeugen und Technik rund um den DRK-Rettungsdienst und die anderen Elemente des Bevölkerungsschutzes statt.


 

Die Teilnehmer:
"Wir freuen uns drauf"
turowski
Von links nach rechts: Steffen Schimanski, Leander Thormann, Stefan Wilms, Martin Schröder, Foto: DRK
Gleich acht Rotkreuzler der Landesschule Nordrhein haben sich für den Rettungskongress angemeldet. Im Interview mit dem Strategie 2010plus-Newsletter erzählen vier Mitarbeiter der Landesschule, worauf sie sich besonders freuen.

Stefan Wilms, Schulleiter der Landesschule Nordrhein
"Ich freue mich auf die Kameradschaft und darauf, meine Kontakte zu pflegen. Ich hoffe, viele alte DRK-Kollegen zu treffen und in interessanter Runde aktuelle Probleme zu besprechen. Besonders interessant werden für mich die Gespräche zum neuen Rettungsassistentengesetz und zur Novellierung der Landesrettungsgesetze sein."

Leander Thormann, Stellvertretender Schulleiter der Landesschule Nordrhein
"Natürlich fahren wir nicht nur zum Kongress, um ein paar nette Tage zu verbringen. Wir sind voll auf das Programm konzentriert. Für mich sind die Workshops zu den Themen Ausschreibung und Gesetzgebung im Rettungsdienst besonders wichtig."

Martin Schröder, Dozent der Landesschule Nordrhein
"Ich erwarte vom Kongress interessante, berufspolitische Diskussionen und einen anregenden Austausch mit den Kollegen aus den anderen Landesverbänden. Außerdem interessieren mich die neuen Produkte, die parallel zum Kongress vorgestellt werden.“

Steffen Schimanski, Dozent der Landesschule Nordrhein
"Ich bin relativ neu als Hauptamtlicher in der Landesschule. Für mich wird es besonders spannend, Einblicke auf der Verbandsebene zu bekommen und weitere Kollegen kennenzulernen."


Messestadt Hannover:
Auf Gäste bestens vorbereitet
Das Neue Rathaus in Hannover
Das Neue Rathaus, Foto: Tourismusregion Hannover
Als international bekannte Messestadt hat die niedersächsische Hauptstadt Hannover Besuchern des Rettungskongresses Einiges zu bieten. Einen Überblick über Restaurants, Bars und kulturelle Veranstaltungen finden Sie auf der Website von www.hannover.de. Einen Rundgang in der Altstadt sollten Sie Hannover-Besucher ebenfalls nicht entgehen lassen. Besonders interessant: Die im 14. Jahrhundert erbaute Marktkirche und das Alte Rathaus in norddeutscher Backsteingotik.

Impressum | Download PDF-Version (138 KB)
Redaktion: Caroline Benzel